Wettbewerb Rosengartenstrasse

9000 St. Gallen

Bauherrschaft
Privat

Wettbewerb2013

Auf dem Areal der ehemaligen Zimmerei sollen zwei Neubauten mit Eigentums- und Mietwohnungen entstehen. 

Die beiden Neubauten definieren zusammen mit den zwei bestehenden Wohnhäusern eine Insel, welche allseitig von der Strasse umschlossen wird. Durch diese städtebauliche Intervention spannt sich im Innern ein Hof auf, welcher von allen Parteien genutzt werden kann. Der halb-öffentliche Aussenraum dient den Anwohnern als Begegnungs- und Aufenthaltszone. Von diesem zentralen Hof werden alle Wohnungen erschlossen und er dient als Adressbildung der neuen Gebäude.

Der grössere Neubau beinhaltet 15 Mietwohnungen, welche über einen Laubengang erschlossen werden. Die Wohnungsgrundrisse thematisieren das Durchwohnen. Nach Süden, zum Hof, sind die privaten Aussenräumen sowie die Schlafzimmer ausgerichtet. Richtung Norden, zum Laubengang, hat man die Aussicht Richtung Steinach / Rosenberg / Bodensee und der Laubengang kann als gemeinsamer Aussenraum genutzt werden. Die Wohnräume spannen sich über die gesamte Breite des Grundrisses auf und können dadurch beliebig genutzt werden.

Das kleinere Gebäude mit 8 Eigentumswohnungen bietet durch seine Lage eine höhere Privatheit. Die Wohnungen sind dreiseitig ausgerichtet wobei aber der private Aussenraum nicht zum zentralen Hof geht, sondern Richtung Westen. Durch die Anordnung der Wohnräume über die gesamte Gebäudebreite ermöglicht es ebenfalls einen Sichtbezug zum Innenhof.

Die Gebäude sind als Holz-Hybrid Bau geplant und die langjährige Nutzung der Zimmerei auf diesem Grundstück wird dadurch im Neubau wieder aufgenommen.